Weltpremieren bei der gamescom 2018

Gamescom ist die Nummer 1 unter den Gaming Messen. In diesem Jahr geht die Veranstaltung vom 21. bis 25. August in Köln über die Bühne. Auf dem Gaming Sektor verspricht man Weltpremieren vorzustellen.

Gaming als Wirtschaftsfaktor

Vergangenes Jahr besuchten rund 350.000 Menschen die gamescom in Köln. 919 Unternehmen aus 54 Ländern waren als Aussteller präsent und auch dieses Jahr rechnet man wieder mit einem Besucherrekord, wie auch oe24 die Internetplattform der Zeitschrift ÖSTERREICH berichtet. Längst ist Gaming zu einem Wirtschaftsfaktor geworden. 2018 sollen auch einige neue Spiele Titel auf der Messe ihre Weltpremiere feiern.

Live auf der Messe

Für Unternehmen stellt die gamescom eine überaus interessante Plattform dar. In der so genannten Business Area des Messegeländes sammeln sich KLein-, Mittel- und Großbetriebe aus der Branche und können direkt in Kontakt mit anderen Unternehmen aber auch Kunden treten.

Für Besucher der gamescom hält die Entertainment Area zahlreiche Überraschungen bereit. Dort kann man in den neuesten Spielen schmökern oder sich von einen der vielen Live Acts bezaubern lassen. Tickets für diesen Event gibt es bereits ab 7 Euro.

Integrierter Jugendschutz

Wenn man die Messe besucht, bekommt man ein Altersbändchen verpasst. Damit soll sichergestellt werden, dass Jugendliche wirklich nur das zu sehen bekommen, was sie sehen sollen. Zur Verfügung gestellt werden diese Bänder von der Kölnmesse gemeinsam mit den Ausstellern und der Unterhaltungssoftware USK. Ausgegeben werden die Bändchen in der Eingangshalle. Man benötigt dafür aber einen gültigen Lichtbildausweis.

Für alle Game Begeisterten ist diese Messe sicherlich ein Muss. Schließlich feiert man in diesem Jahr sogar das zehnte Messe Jubiläum und da darf man natürlich gespannt sein, was sich im Rahmenprogramm der diesjährigen Veranstaltung so alles verbirgt. Spannende LIve Acts sind vorprogrammiert. Gaming ist in den letzten Jahren nicht nur eine beliebte Freizeitbeschäftigung für Jugendliche und Kinder sondern auch eine Form der Unterhaltung für Erwachsene von 50+ geworden.